Bunte Republik… Nachhaltig?

BRN 2015 (Foto Rajko Aust)

Nachhaltigkeit spielt auch auf der BRN eine wichtige Rolle. Müllberge lassen sich auf Großveranstaltungen und Straßenfesten wie der BRN nur schwer vermeiden. Und das ist weder für die Augen der Besucher, noch für unsere Umwelt besonders schön. Umso wichtiger ist es, dass Besucher und Veranstalter an einem Strang ziehen, um die BRN so nachhaltig wie möglich zu gestalten!

Als erster Versuch, dem Müll entgegenzuwirken, wurde bereits 2018 der BRN-Sammelbecher eingeführt. Auch dieses Jahr wird es ihn in neuem Design geben. Natürlich sind alle Veranstalter wieder dazu eingeladen, sich am Sammelbecher-System zu beteiligen. Ihr wollt mehr über das Sammelbecher-System erfahren? Dann checkt mal diesen Beitrag zur BRN 2018: https://brn-buero.de/sammelbecher-verstaendlich-erklaert/

Weitere Infos zum diesjährigen Sammelbecher wird es bald geben.

Der Ansatz zur Nachhaltigkeit der BRN soll natürlich dort nicht aufhören. Ein Thema, das auch zu den BRN-Büro-Sprechzeiten (jeden Mittwoch, 15 – 19 Uhr) immer wieder aufkommt, sind Toiletten. Herkömmliche mobile Toiletten sind meist randvoll mit Chemie und sind weder für das Auge, noch die Nase besonders angenehm. Daher freuen wir uns, wenn in diesem Jahr vermehrt auf mobile Öko-Toiletten zurückgegriffen würde. Diese sehen nämlich nicht nur deutlich hübscher aus, sondern riechen auch noch angenehm, da sie meist aus Holz gebaut sind und mit Sägespänen als “Spülung” funktionieren! Es gibt verschiedene Anbieter, die besagte Öko-Klos im Raum Sachsen liefern. Eine kurze Recherche nach dieser coolen und umweltfreundlichen Alternative zu herkömmlichen Mobiltoiletten lohnt sich also! Z.B.: www.oekolocus.de oder www.ecotoiletten.de

Auch als Standbesitzer könnt ihr einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Bereits beim Bau eures Standes kann dieser beginnen, z.B. indem ihr eure Materialien so schonend verbaut, dass sie noch mal verwendet werden können! Dieses Konzept nennt man Precycling. Dazu gehört auch das Vermeiden von Müll, bevor er überhaupt entsteht. Beim Kauf bzw. bei der Besorgung der Materialien ist darauf zu achten, Verpackungsmüll zu vermeiden. Beim Precycling geht es im Gegensatz zum Recycling (Wiederverwertung von Abfallprodukten) und Upcycling (Aufwertung von Abfallprodukten) darum, (möglichst) rückstandslos zu konsumieren. Im Fall des Ständebaus solltet ihr also darauf achten, möglichst wenig und im Idealfall gar keinen Müll entstehen zu lassen.

Falls ihr nicht wisst, wo ihr günstig Material besorgen bzw. es nach der BRN hinbringen könnt, solltet ihr euch unbedingt das Materiallager des Konglomerats anschauen! Doch auch was Lebensmittel und Getränke betrifft, könnt ihr auf Nachhaltigkeit achten. Am besten schon beim Einkauf eher zu den ressourcenschonenden, fairen und regionalen Bio-Produkten greifen. Da freut sich die Umwelt! 

Natürlich könnt ihr auch als Besucher etwas für die Umwelt tun. Bitte lasst das Auto daheim und weicht lieber auf den hervorragenden Dresdner ÖPNV aus. Parkmöglichkeiten gibt es ohnehin kaum und Gruppentickets lohnen sich in jedem Fall! Spart euch also lieber den Stress und kommt bequem mit Bahn und Bus.

Da es immer wieder Beschwerden über übertrieben laute Musik gibt, auch dazu noch ein kleiner Hinweis: Natürlich soll die BRN laut und bunt bleiben, allerdings brauchen Anwohner (und Veranstalter) auch gelegentlich ein wenig Schlaf. Daher bitten wir euch aufeinander zu achten und euch nicht davor zu scheuen, die anderen Veranstalter darauf hinzuweisen, wenn es mal zu laut oder zu spät werden sollte. Verwendet bitte geeignete Technik und keine überdimensionierten Anlagen und sprecht am besten Spielzeiten mit den anderen Bühnen ab. Gerade am turbolenten BRN-Wochenende ist ausreichendes Erholen und Auskatern für alle Beteiligten essenziell!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.