BRN 2020 beflaggt | Eine Alternative zum Straßenfest!

Wie feiert man am besten einen Geburtstag der nicht stattfinden kann? – Ein Vorschlag: Man dekoriert und schmückt sich besonders liebevoll und bunt. Man redet über alte Geschichten und geht ins Museum!

Zur Situation der BRN mit Corona und was das BRN-Büro plant, hier persönliche Worte von mir. Ich bin Ulla und leite seit 2018 das BRN-Büro. Viele kennen mich und ich kenne viele hier im Viertel! Zusammen sind wir das bunteste und kreativste, was Dresden zu bieten hat! Danke dafür! Und hier mein Statement …

Liebe kunterbunte Neustädter*innen! Die BRN ist abgesagt! Und große Partys im öffentlichen Raum sollten unterbleiben. Klar heißt das nicht, dass wir nicht im privaten stillen Rahmen miteinander “feiern” können. Das wäre wohl endlich auch mal die Chance für die Nachbarn gewesen, mit zu “feiern”, die regelmäßig vor der Lautstärke, dem Müll und den wilden Horden fliehen. Das ist meine ganz persönliche Meinung, ich spreche also nur für mich! Da wir keinen zentralen Veranstalter haben, gibt es niemanden, der für alle sprechen kann. Wir sind alle für uns selbst verantwortlich und tragen damit Verantwortung für’s Ganze.
Mein Anliegen, also warum ich mich seit Jahren engagiere ist mit Euch Neustädter*innen die BRN zu gestalten und uns das Fest, die Idee, zu erhalten. Klar ist es auch nett, zu solchen Anlässen Besuch zu bekommen und mit diesem gemeinsam zu feiern und ja, auch dass diese Gäste schnöden Mammon mitbringen, tut unseren Kneipern definitiv gut und fließt auch in die Kultur, wenn wir uns gut vernetzen. Ich mag auch, dass die Neustadt so voller Leben ist und pulsiert, dass wir hier so viele Clubs und Kneipen haben, dass man hier so gut leben und Kultur (in jeder Hinsicht) erleben kann! Nur kann es meiner Meinung nach nicht dazu führen, dass man unseren Kiez zum rechtsfreien Raum erklärt und allen Respekt verliert. Dagegen hatten wir uns schon als Schwafelrunde (ohne Ritter) positioniert und auch in den Jahren ’98/’99 war das eins unserer Anliegen, auch damals hatte ich die BRN mitorganisiert.
Bitte versteht mich nicht falsch, ich möchte keine moralische Instanz sein und mit dem Zeigefinger wackeln. Der Exzess gehört dazu, vermutlich jeder hat den Moment schon erlebt, wo es einfach zu viel war und man sich selbst nicht mehr unter Kontrolle hatte. Nur eben nicht in dieser Zeit!
Und warum erzähle ich Euch das alles? Weil ich mich eigentlich auf diese kleine feine intime BRN mit Euch gefreut hatte, wo wir uns alle gegenseitig besuchen (natürlich im gebührenden Abstand) und am Sonntag zusammen frühstücken.
Und was machen wir als BRN-Büro offiziell?
1. Wir laden die Neustädter*innen ein, ihre Häuser und Fenster zu schmücken. Es gibt auch neue Flaggen: BRN-Büro | Shop
2. Wir haben Neustädter Musiker*innen und einen Filmemacher für eine musikalische Überraschung gesucht und gefunden!
3. Das BRN-Museum öffnet mit einer neuen Ausstellung: Samstag 12 – 19 Uhr und Sonntag 14 – 18 Uhr! (Wir suchen noch Betreuung, wer möchte gern und wollte schon immer mal Museumsluft schnuppern?)
4. Wir schwafeln in einer dreitägigen, dreiteiligen Talkshow über 30 Jahre BRN und Neustadt, ganz den derzeit hygienischen Maßstäben angepasst. Dazu gibt es bald viel mehr Informationen, heute nur so viel: Die Gäste sind Wahnsinn! Die Show wird bunt!
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, kunterbunte Grüße bis bald!
Ulla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.